Funktioniert Smart-Home-Technik bei einem Internetausfall?

AdobeStock_218561861_teaserViele Smart-Home-Systeme sind an das Internet angebunden. Das hat zwei Gründe: Einerseits erlaubt die Online-Verbindung eine Fernsteuerung der Haustechnik per Smartphone-App. So ist es möglich, bequem vom Sofa die Rollläden herunterzulassen oder von unterwegs zu schauen, wer denn gerade an der Haustür geklingelt hat. Andererseits erfolgt die Datenverarbeitung der vernetzten Smart-Home-Technik in der Cloud, damit der Nutzer hierfür keine eigenen Server anschaffen und warten muss. Insofern ist die Frage berechtigt, was denn passiert, wenn das Internet ausfällt. Liegt dann das komplette Smart-Home-System lahm?

Nein! Solange Dein Smart-Home-System über einen Offline-Modus verfügt, wird es kein vollständiges Systemversagen geben. Ob ein Offline-Modus integriert ist, variiert von Hersteller zu Hersteller. Wer wesmartify-Produkte besitzt, die Homematic IP kompatibel sind, braucht sich bei einem Internetcrash keine Sorgen zu machen: diese Smart-Home-Komponenten arbeiten durchweg auch im Offline-Modus.

In der Tat kann das Smart-Home-System ohne funktionierendes Internet keine Verbindung zum Cloud-Server herstellen. Allerdings sorgt der Offline-Modus dafür, dass der grundlegende Betrieb der Smart-Home-Installation trotzdem aufrecht erhalten bleibt. Das ist möglich, da die einzelnen Komponenten untereinander nicht per WLAN, sondern bidirektional per Funk kommunizieren. Und diese Funkverbindung ist autark vom Internet. Zudem sind die Befehle direkt auf dem jeweiligen Produkt gespeichert und nicht in der Cloud hinterlegt.

AdobeStock_256844993

Ein konkretes Beispiel: Der Fensterkontakt sendet auch ohne funktionierendes Internet seinen Befehl „Temperatur absenken auf 18 Grad“ an den Heizkörperthermostat im selben Raum. Die Zimmertemperatur wird also weiterhin automatisch heruntergeregelt, wenn einer der Bewohner das Fenster öffnet. Ebenfalls auf den Komponenten hinterlegt: alle Zeitprogramme. Soll die Heizung sich um 22 Uhr absenken, so tut sie es auch ohne Internet – und genauso fährt sie morgens per Funkbefehl wieder auf die Wohlfühltemperatur hoch.

Wie finde ich heraus, ob ein Smart-Home-System einen Offline-Modus hat?

Am besten fragst Du gezielt beim Hersteller nach. In den technischen Daten finden sich leider nicht in jedem Fall Hinweise darauf. Auch bei wesmartify fehlen diese Hinweise an einigen Stellen, obwohl all unsere Homematic IP kompatiblen Produkte über einen Offline-Modus verfügen. Aktuell arbeiten wir diese Information in die Produktbeschreibungen ein, um so von vornherein für Transparenz zu sorgen.

Diese Funktionen des Smart-Home-Systems bleiben trotz Internetausfalls erhalten, wenn es über einen Offline-Modus verfügt:

  • Alle Funkschalter, die Du zu Hause nutzt, tun weiterhin ihren Dienst. So kannst Du auch ohne bestehende Internetverbindung per Funkschalter (Wandtaster) Deine Rollläden, Heizungen und die Beleuchtung per Tastendruck steuern.
  • Ebenso funktionsfähig bleiben Funk-Fernsteuerungen.
  • Auch die Alarmsirene verscheucht weiterhin Einbrecher.

Auf diese Funktionen musst Du während des Internetausfalls verzichten:

  • Die Fernsteuerung per App funktioniert nicht, so lange das Internet brach liegt.
  • Da die Smart-Home-Zentrale ihre Nachrichten an den Nutzer über das Internet versendet, erhältst Du darüber hinaus für die Dauer des Internetausfalls keine Push-Mitteilungen auf Dein Smartphone, z. B. Gefahrenmeldungen zu einem Wasseraustritt (Waschmaschine, Geschirrspüler) oder Rauch in der Wohnung.
  • Außerdem nicht möglich: eine Kommunikation mit Alexa.
  • Auch standortgebundene Dienste (z. B. eine wetterabhängige Steuerung, bei der sich die Markise automatisch bei zu starkem Wind zurückfährt) erfordern zwangsläufig eine Internetverbindung.
  • Das Anlernen und Konfigurieren von neuen Geräten musst Du ebenfalls auf einen Zeitpunkt verschieben, zu dem das Internet wieder zur Verfügung steht.

Ist ein Smart-Home-System ohne Internetanbindung nicht viel praktischer?

Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Wer kein Internet basiertes System nutzen möchte, kommt nicht um die Aufgabe herum, eigene Server anzuschaffen und selbst zum Administrator zu werden. Das heißt: regelmäßiges Einspielen von Updates plus Hardware-Wartung bei technischen Problemen und Neukonfiguration beim Austausch des Access Points. Dieser ganze „Nerd-Schnickschnack“ bleibt Besitzern von internetbasierten Smart-Home-Systemen gänzlich erspart.

Außerdem darfst Du eins nicht vergessen: Ist das Smart-Home-System nicht ans Internet angebunden, ist ein Zugriff aus der Ferne unmöglich. Einfach aus dem Urlaub checken, ob im Haus alles okay ist oder per Smartphone schon mal die Heizung auf Touren bringen, während Du auf dem Heimweg bist – diese praktischen Funktionen bleiben Dir ohne Internetanbindung verwehrt.

AdobeStock_69406941

Immer wieder werden auch Sicherheitsbedenken gegen die Cloud-Lösung laut: „Was, wenn mein Daten missbraucht werden?“ Hier bist Du auf der sicheren Seite, wenn Du Dir ein datensicheres System zulegst. Für den Betrieb des Smart-Home-Systems von wesmartify brauchst Du beispielsweise keine persönlichen Daten preiszugeben. Darüber hinaus stehen die Cloud-Datenserver in Deutschland und unterliegen damit der strengen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.